Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Willkommen bei der Fraktion DIE LINKE.
im Rat der Stadt Dinslaken

In der Geschäftsstelle sind wir für Sie zu den angegebenen Geschäftszeiten erreichbar. Gerne sind wir auch für ein persönliches Gespräch, sowie für Bürgeranfragen- und Anregungen, sowie Kritik verfügbar. Schauen Sie einfach vorbei - wir freuen uns auf Sie!

Pressemitteilungen der Fraktion DIE LINKE.
im Rat der Stadt Dinslaken

Jasmin Waldes Stadtverbanssprecherin

DIE LINKE. Dinslaken

Keine Chancengleichheit – Bildung eine Frage des Geldes?

DIE LINKE. Dinslaken fordert Übernahme der Kosten für Tablets und Laptops für Schüler*innen

„Es kann nicht sein, dass Bildung vom Geldbeutel abhängt!

Bildung ist ein öffentliches Gut, keine Ware. Sie muss öffentlich verantwortet und finanziert werden“, verlangt

Jasmin Waldes, Sprecherin der Partei DIE LINKE in Dinslaken.

 

Die Ausstattung der Kinder und Jugendlichen mit digitalen Endgeräten ist die Voraussetzung für ihre schulische und gesellschaftliche Teilhabe und daher als sozialrechtlicher Bedarf anzuerkennen. Die Kosten für Tablet, Laptop und Drucker sind von den Leistungsträgern zu übernehmen. Das fordert die Partei DIE LINKE. auch von den Verantwortlichen der Stadt Dinslaken, des Kreis Wesel und der zuständigen Arbeitsagentur.

Gerade in der Zeit von Distanzunterricht zeigt sich, dass viele schulpflichtige Kinder und Jugendliche, deren Eltern kein Tablet, Laptop oder PC für das Homeschooling kaufen können, von der chancengleichen Bildung abgehängt werden. Detlef Fugh sieht das als politisches Armutszeugnis, wenn Bildung auch in Krisenzeiten stiefmütterlich behandelt wird und resümiert: „Es ist ein Skandal, dass in einem so reichen Land, wie dem unseren, Großunternehmen Millionen Euro für die Überbrückung während der Pandemie geboten wird, aber für die Bildung unserer Kinder, vor allem von Eltern mit geringem Einkommen, kein Geld für die Tablets oder Computer zur Verfügung steht. Angebote der Leistungsträger

150 € für ein internetfähiges Tablet zu zahlen sind realitätsfremd und beschämend.“

Das Landessozialgericht NRW in Essen hat in einem Urteil (Aktenzeichen L 7 AS 719/20 B ER, L 7 AS 720/20 B) festgestellt, dass alle Schülerinnen und Schüler ein Tablet in Corona-Zeiten brauchen, um am Distanzunterricht und Homeschooling teilnehmen zu können. Somit haben Kinder und Jugendliche, die Sozialleistungen beziehen einen Anspruch auf Finanzierung.

Die Partei DIE LINKE. bietet allen betroffenen Bürger*innen formlose Antragsformulare zur Abholung unter Einhaltung der Hygienebedingungen und ohne einen Rechtsanspruch und eine Rechtsberatung an. Es wird um vorherige telefonische Anmeldung gebeten.

Kontaktdaten:

DIE LINKE. Stadtverband Dinslaken

Friedrich-Ebert-Straße 46, 46535 Dinslaken
Telefon: 02064 7757376


DIE LINKE. 
Fraktion im Rat der Stadt Dinslaken

Fraktionsgeschäftsstelle:

Friedrich-Ebert-Straße 46
46535 Dinslaken
Fon: 02064 / 77 57 373
Fax: 02064 / 77 57 374
Mail linksfraktion(at)die-linke-dinslaken.de


Öffnungszeiten:
Mo 09:30 - 14:00
(Bürgersprechstunde)
Di  11:00 - 15:00
Mi  10:00 - 14:00
Do 10:00 - 18:00
Fr  10:00 - 14:00

Kommunalpolitisches Forum

Nordrhein-Westfalen

Link zum Veranstaltungsprogramm des kopofo nrw