Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Linksfraktion Dinslaken

Wenn´s um Geld geht – Sparkasse: Geld abheben kostenlos!

„Das Geld im Mittelpunkt – immer und überall“

So sollte der Text im Internetauftritt der NISPA abgeändert werden. Ursprünglich heißt es dort „Der Mensch im Mittelpunkt“, was ja auch zu begrüßen ist.

Nur leider hat dies mit der jetzigen Gebühreneinführung für das Abheben und Einzahlen von Geld am Schalter nichts zu tun.

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, F.-W. Häfemeier, führt die Schlangen von Kunden an den Schaltern an. Das sei nicht sehr kundenorientiert. Andererseits sollen die Kassenschalter vorrangig für Geschäftskunden zur Verfügung stehen, weil der Privatkunde sich über Automaten mit Geld versorgen soll.

Es stellt sich hier also die Frage, wie denn die langen Schlangen zu erklären sind. Es gibt Menschen, die wegen ihres Alters oder einer Behinderung nicht so ohne weiteres das Online-Banking nutzen oder die Automaten bedienen können. So sind die Schlangen zu erklären. Es ist ja auch einfacher zum Schalter zu gehen, um die Rente abzuholen oder Einzahlungen vorzunehmen.

Im Leitbild der Sparkassen wird von barrierefreien Finanzdienstleistungen gesprochen. Daher müssen die Geldautomaten deshalb anders ausgestattet sein für eine bessere barrierefreie Nutzung, z. B. durch farbige Eingabefelder, besserer Beleuchtung und Spracheingabe und -ausgabe.

Weiter führt die NISPA an, die bisherige Infrastruktur nicht mehr wirtschaftlich durchführen zu können.

Die Sparkassen betreiben ihre Aufgaben im öffentlichen Interesse, das die Beachtung des Gemeinwohls verlangt. Im Sparkassengesetz von NRW steht in §2 Abs.3 „Die Gewinnerzielung ist nicht der Hauptzweck des Geschäftsbetriebes“

DIE LINKE fordert die sofortige Rücknahme der Gebühren.