Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Kreisverband Wesel

DIE LINKE unterstützt Widersprüche von Google Street-View

Seit heute können die BürgerInnen und Bürger auf der Internetseite der Dinslakener LINKEN den Musterwiderspruch gegen die Veröffentlichung des Internetanbieters Google-Street view kostenlos downloaden und versenden. „Damit helfen

Seit heute können die BürgerInnen und Bürger auf der Internetseite der Dinslakener LINKEN den Musterwiderspruch gegen die Veröffentlichung des Internetanbieters Google-Street view kostenlos downloaden und versenden. „Damit helfen wir den Dinslakener Bürgern ihre Privatsphäre zu schützen,“ so Sascha Wagner, Kreisgeschäftsführer der LINKEN. Bereits in diesem Jahr stellte die örtliche Ratsfraktion den Antrag wenigstens Gebühren von Google einzutreiben, wenn die Kamerawagen die Straßennetze abfotografieren. „Schließlich verdient der Internetbetreiber damit erhebliche Gewinne und die Stadt schaut in die Röhre,“ so Wagner weiter. Es sei ein Unding, das der Bürger nun selbst tätig werden müsse um Widerspruch einzulegen. Vielmehr sei es notwendig, dass die Firma bei den Hausbewohnern anfrage ob die Gebäude im Internet veröffentlicht werden dürfen. Das der Stadtrat den Antrag der LINKEN ablehnte, wenigstens Gebühren zu erheben, sei für viele Bürger nicht nachvollziehbar. Der LINKEN-Kreisverband bietet ebenfalls auf seiner Homepage die Möglichkeit zum Widerspruch. Ebenso können die Bürger bei Fragen oder zur Hilfe der Antragsausfüllung Hilfe in der Geschäftsstelle zu den bekannten Öffnungszeiten erhalten.