Kontakt

DIE LINKE. Dinslaken

Geschäftsstelle:

Friedrich-Ebert-Straße 46
46535 Dinslaken
Fon: 02064 / 77 57 376
Fax: 02064 / 77 57 378
Mail info(at)die-linke-dinslaken.de


Öffnungszeiten:
Mo 09:30 - 14:00
(Bürgersprechstunde)
Di  11:00 - 15:00
Mi  10:00 - 14:00
Do 10:00 - 18:00
Fr  10:00 - 14:00


Sozialberatung
jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat
von 15:00 - 17:00 Uhr
Termine nach telefonischer Vereinbarung
oder direkter Vorsprache möglich.

Linksfraktion

DIE LINKE. 
Fraktion im Rat der Stadt Dinslaken

Fraktionsgeschäftsstelle:

Friedrich-Ebert-Straße 46
46535 Dinslaken
Fon: 02064 / 77 57 373
Fax: 02064 / 77 57 374
Mail linksfraktion(at)die-linke-dinslaken.de

hier downloaden
hier downloaden

Themenseite Flüchtlingspolitik

Willkommen bei der LINKEN in Dinslaken

24. August 2016

An die Arbeit – 2. September

Blockieren wir das Arbeitsministerium – Markieren wir ihre Verarmungspolitik

Liebe Genossinnen und Genossen, am 02.09 finden in Berlin die Blockupy-Proteste (https://blockupy.org) bei denen am Morgen um 7:30 Uhr Aktionen des zivilen Ungehorsams vor dem Bundesministeriums für Arbeit und Soziales  stattfinden sollen, so wie nachmittags Aktionen dezentrale Aktionen gegen die Festung Europa. Einen Tag später (03.09) findet ebenfalls in Berlin die Großdemonstration des Bündnisses "Aufstehen gegen Rassismus", die sich gegen den Rechtsruck und den Aufstieg der AfD richtet, statt. Als LINKE NRW wollen wir uns an diesen Aktionen beteiligen und haben daher einen Bus organisiert. WEITERLESEN

Aktuelles aus Dinslaken
22. Juni 2016

75 Jahre nach dem Übergriff auf die Sowjetunion - In Gedenken an die Opfer des Hitlerfaschismus

Vor 75 Jahren, am 22. Juni 1941 überfiel das faschistische Deutschland die Sowjetunion. Es begann ein barbarischer, rassistischer Vernichtungskrieg - bis heute ohne gleichen. Fast vier Jahre kämpfte die Rote Armee gemeinsam mit den anderen Alliierten und dem antifaschistischen Widerstand in ganz Europa gegen diese Barbarei.

Die Sowjetunion trug dabei die Hauptlast bei der Zerschlagung des Faschismus. 27 Millionen Sowjetbürger wurden Opfer des Vernichtungs-feldzuges. 14 Millionen Zivilisten und Zwangsarbeiter überlebten ebenso wenig, wie 2 Millionen sowjetische Kriegsgefangene.

Auch Dinslaken war vor den Gräueltaten nicht verschont geblieben.
Insgesamt kamen in Dinslaken während der sechs Jahre des Zweiten Weltkrieges 739 Zivilistinnen und Zivilisten und 165 Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter durch direkte Kriegseinwirkungen ums Leben. Aus dieser dunklen Zeit deutscher Verbrechen gegen die Völker der Sowjetunion gibt es nur eine Lehre:

Nie wieder Faschismus – Nie wieder Krieg – Frieden mit Russland!


24. August 2015

Das muss drin sein! Die solidarische Gesundheitsversicherung
Eine politische Kunstaktion am Dinslakener Neutor

Aktuelle Pressemitteilungen
29. August 2016 DIE LINKE. Dinslaken

Kinderfest 2016

Dichtes Gedränge beim Kinderfest der LINKEN am vergangenen Samstag. Obwohl der „Kasper Urlaub gemacht hat“, waren er und seine Freunde am Altmarkt in Dinslaken. 600 kleine und große Menschen verfolgen das Stück des Kaspertheater Sternkundt aus Köln. Mehr...

 
26. August 2016 DIE LINKE. Fraktion im Kreistag Wesel

Kreishaushalt: Kein Sieg für Jamaika

Die zufriedene Reaktion des Jamaika-Bündnisses aus CDU, Grünen und FDP/VWG auf die Genehmigung des Kreishaushaltes überrascht Die Linke. Mehr...

 
11. August 2016 Niema Movassat, MdB

Geflüchtete nicht als billigste Arbeitskräfte ausnutzen

„Arbeit und das Erlernen der deutschen Sprache sind für die Integration geflüchteter Menschen in Deutschland zentral. Das Bundesprogramm, welches 80-Cent Jobs für Flüchtlinge fördern soll und an dem sich Dinslaken beteiligen will, ist jedoch kein Beitrag zur Integration, sondern zielt auf die Schaffung eines neuen, billigen Arbeitssektors“, so... Mehr...

 
30. Juni 2016 DIE LINKE. im Kreistag Wesel

Jamaika beugt sich der Realität - Umlageziel verfehlt, Haushalt bleibt dennoch unsozial

Die Kreistagsmehrheit von CDU, FDP/VWG und Grünen hat in der Kreistagssitzung am Donnerstag dem 30. Juni den Verwaltungsvorschlag zum Haushalt ohne Änderungen abgesegnet. Das massive Kürzungsprogramm aus den vorangegangenen Beschlüssen bleibt dabei bestehen, weil es bereits eingearbeitet war. Da das Jamaika Bündnis keine Alternative für den nicht... Mehr...

 
28. Juni 2016 DIE LINKE. Dinslaken

Gedenken an die im Hitlerfaschismus getöteten Zwangsarbeiter*innen

Vor 75 Jahren, am 22. Juni 1941 überfiel das faschistische Deutschland die Sowjetunion. Es begann ein barbarischer, rassistischer Vernichtungskrieg - bis heute ohne gleichen. Fast vier Jahre kämpfte die Rote Armee gemeinsam mit den anderen Alliierten und dem antifaschistischen Widerstand in ganz Europa gegen diese Barbarei. Mehr...