Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Dinslaken

Weiß Bürgermeister Heidinger, wo die Glocken hängen?

Große Aufregung! Ein Stück Heimat ging verloren. Das Geläut, die Uhr und die schöne Fassade des Stammen-Hauses fielen dem Hammer zu Opfer. Ein trauriges Ereignis. Ein Verlust für Dinslaken.

Nach dem nun alles weg ist, will sich der „Chef“, Bürgermeister Heidinger selber kümmern. 

Detlef Fuhg, Sprecher der Partei DIE LINKE fragt sich: „Weiß der Bürgermeister noch, wo die Glocken hängen? Der Hauseigentümer hat Tatsachen geschaffen. Glocken, Uhr und Fassade sind unwiederbringlich aus dem Stadtbild verschwunden.“ 

Damit nicht noch weitere stadtbildprägende Elemente zerstört werden, gilt es geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen. 

Die Partei DIE LINKE hat dazu klare Vorstellungen. Dieter Holthaus erläutert, dass es notwendig ist, alle stadtbildprägenden Elemente zu erfassen und in einer Gestaltungssatzung Regeln für ihren Erhalt aufzustellen. Dazu gehören auch Fassaden.

„Es nützt es niemandem verprassten  Chancen, in diesem Fall Glocken hinterher zu laufen. Sache des Bürgermeisters wäre es als Chef, die Zukunft der Gestaltungssatzung einzuläuten.  Darum geht es! Die Partei DIE LINKE steht bereit, um ihren Beitrag zu leisten“ betont Gerd Baßfeld, Bürgermeisterkandidat der Partei DIE LINKE.