Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung zur Forderung der FDP

Hierzu erklärt DIE LINKE. Dinslaken:

Mit der Streichung von Stellen in der Verwaltung wird die Kommune immer bürgerunfreundlicher.

Den Beschäftigten der Verwaltung zu unterstellen, inkompetent zu sein und die anstehenden Aufgaben nicht bewältigen zu können, ist eine Unverschämtheit.

Eine andere Verwaltungsspitze heißt noch lange nicht, dass die bürgerfernen Vorstellungen der FDP umgesetzt werden. Welchen Stellenwert die Verwaltung bei der FDP hat, zeigt sich schon allein an der Tatsache, dass die FDP keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufgestellt hat.

Kosten einsparen kann die Stadt, wenn sie keine Gutachten an externe Firmen vergibt, sondern diese von der Verwaltung erstellen lassen würde.

Es gibt in der Verwaltung genügend kompetente Mitarbeiter.

"Privat vor Staat" bei Verwaltungsaufgaben in der Kommune führt zu einer Verschlechterung der öffentlichen Daseinsvorsorge.

DIE LINKE. Dinslaken wird sich Rat vehement und konsequent für die Arbeitsplätze in der Verwaltung einsetzen.