Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Stadtwohnungen vor Verkauf

In der Sitzung des Finanz- und Liegenschaftsausschuss im September 2008 wurde beschlossen, 3 Wohnhäuser mit insgesamt 12 Wohnungen auf der Wielandstr. 26 – 30 zu verkaufen. Der Kämmerer der Stadt stieß die Diskussion an, möglicherweise alle 180 städtischen Wohnungen verkaufen zu wollen.
DIE LINKE.Dinslaken wendet sich entschieden gegen einen Verkauf der ca. 180 städtischen Wohnungen.
Wir lehnen den Verkauf kommunalen Wohnraumes an so genannte "Heuschrecken" und Immobilienkonzerne ab.
Preiswerter sozialer Wohnraum muss erhalten bleiben.
Der Verkauf der LEG-Wohnungen in NRW und die auftretenden Probleme der Mieter mit dem Investor über eine Geheimhaltung der gesamten Sozialcharta (Mieterschutz) sprechen eindeutig gegen einen Verkauf von kommunalem Wohnraum.
Die Begründung des Kämmerers, es würden in absehbarer Zeit zwingend notwendige Instandsetzungsarbeiten erforderlich sein, fallen ja nicht so einfach vom Himmel. Jeder Hausbesitzer weiß, dass immer wieder Sanierung- und Instandsetzungskosten im laufe der Zeit anfallen, wofür finanzielle Rücklagen erforderlich sind. Hat der Kämmerer dieses Problem verschlafen?