Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Presseerklärung zu den Entgleisungen des "Offensive D"-Vorsitzenden

Zu den diskriminierenden und beleidigenden Äußerungen des Ratsmitgliedes der Offensive Dinslaken, Heinrich Mühmert, über den bekennenden schwulen Karnevalsprinzen der Karnevalsgesellschaft "Wer sind we dor" erklärt Die Linke.:

Wessen geistiges Kind die Offensive Dinslaken ist, sollte nun den Menschen in Dinslaken klar sein. Hervorgegangen aus der "Offensive D" mit dem rechten Ronald Schill aus Hamburg, der sich 2003 in ähnlicher Weise als Innesenator in einem persönlichen Gespräch mit dem schwulen Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg , Ole van Beust, geäußert haben soll. Die Karriere von Schill endete darauhin und die Offensive D löste sich 2007 auf. Einen kleinen Unterschied gibt es doch: Ronald Schill saß mit lädierter Unterlippe nach dem Gespräch mit Ole von Beust bei der anschließenden Pressekonferenz.

Respekt gegenüber dem Fraktionsvorsitzenden und Bürgermeisterkandidaten der CDU, Heinz Wansing, der den Ratssaal unter Protest verließ und den Rückzug von Mühmert fordert. Nur noch peinlich dagegen die Stellungnahmen von SPD (Entgleisung), den Grünen (erst mit Fraktion reden), der FDP (keine Ratschläge erteilen) und der UBV (Fehltritt, Einsicht gezeigt = Sache erledigt). Hier zeigt sich wieder einmal, wie wichtig eine LINKE im Stadtrat ist.