Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Zur Situation am Bahnhofsvorplatz äußert sich DIE LINKE kritisch

Es ist nicht damit getan Hecken kurzzuschneiden und Bänke abzumontieren oder durch ständige Überwachung Mitbürger unverhältnismäßig zu kontrollieren.

Nicht nur das Reisende, wie gerade ältere Bürger und Mütter mit Kindern, nun auf eine angemessene Sitzmöglichkeit verzichten müssen, es ist darüber hinaus auch typisch für eine verfehlte Sozialpolitik, die sich nicht mehr um hilfsbedürftige Mitmenschen kümmert. Durch die Vertreibung aus dem Stadtpark glaubte man die „unliebsamen Problemfälle“ aus dem Stadtbild entfernen zu können anstatt dafür Sorge zu tragen, dass entsprechende Sozialstellen genügend ausgestattet werden um etwa mit Streetworkern und Anlaufstellen Hilfe zu leisten. Es bleibt abzuwarten bis im gesamten Stadtbereich alle Bänke abmontiert werden. Genügend Möglichkeiten gibt es ja im Stadtgebiet, etwa auf Kinderspielplätzen und in den Grünflächen. DIE LINKE fordert umgehend ein Lösungskonzept zu der Problematik. Hierzu wäre es angebracht auch die Parteien und Sozialverbände mit an den runden Tisch zu bringen.